Deutsch English

Herzlich willkommen

auf der Webseite der Konferenzdolmetscherin Karin Walker

Mehr erfahren aiic bdue

Leistungen


Ganz gleich, welche Veranstaltungsart Sie planen – eine internationale Zusammensetzung erfordert immer eine reibungslose Kommunikation. Ob wichtige Vertragsverhandlungen im kleinen Kreis, Workshops oder Seminare mit internationalen Teilnehmern oder Großveranstaltungen mit hohem Anspruch: Hier finden Sie kompetente Beratung für alle sprachtechnischen Belange.

Sprachen:  Neben meiner eigenen Sprachkombination Englisch/Deutsch organisiere ich in Ihrem Auftrag mehrsprachige Teams für alle gängigen – und andere – Konferenzsprachen.

Technische Beratung:  Welche Form der Verdolmetschung und welche technische Ausstattung ist für Ihre Veranstaltung optimal? Diese Entscheidungen fallen in Abhängigkeit von der Art der Veranstaltung, der Anzahl der Teilnehmer, den räumlichen Gegebenheiten sowie weiteren Faktoren.

Bereitstellung der erforderlichen Technik:  Ich arbeite bundesweit mit verlässlichen Drittanbietern und übernehme für Sie die Organisation und Abrechnung der Technik.

Kostenkontrolle:  Ich führe für Sie eine Aufwandskalkulation durch und kläre dadurch transparent über die entstehenden Kosten auf.

Dolmetscharten


Im Gegensatz zum schriftlichen Transfer bei der Übersetzung von Texten versteht man unter Dolmetschen den Transfer des gesprochenen Wortes von einer Sprache in die andere.
Ich berate Sie bei der Auswahl der für Ihre Veranstaltung geeigneten Form der Verdolmetschung. 
Folgende Möglichkeiten stehen zur Verfügung:

 

Simultandolmetschen
Der Dolmetscher spricht praktisch gleichzeitig mit dem Redner, die Zuhörer empfangen die Verdolmetschung über ein Infrarot-Empfänger mit Headset. Simultandolmetscher arbeiten in Teams von mindestens zwei Kollegen in einer schallisolierten Kabine aus der Fremdsprache in die Muttersprache bzw. aus der Muttersprache in eine Fremdsprache. Sollen weitere Sprachen abgedeckt werden, sind zusätzliche Kabinen und Dolmetscher erforderlich. Vorteil: Es entsteht kein Zeitverlust, alle Teilnehmer können sich ohne Einschränkung in ihrer Muttersprache verständigen. Diese Form des Dolmetschens empfiehlt sich in erster Linie für größere Veranstaltungen, Konferenzen, Workshops oder Seminare.
Flüsterdolmetschen

Die Dolmetscher arbeiten zwar simultan, hören den Redner jedoch – anders als in der Kabine – nicht zwingend über Kopfhörer, sondern nehmen die Stimme des Redners direkt im Raum ab. Dies bedeutet einerseits erschwerte akustische Bedingungen für die Dolmetscher und andererseits eine erhöhte Disziplin der Teilnehmer, da sich beispielsweise nicht zwei Gespräche gleichzeitig dolmetschen lassen. Auch kann ein hoher Nebengeräuschepegel eine Verdolmetschung erschweren oder sogar unmöglich machen. In der Regel arbeiten bei dieser Form der Verdolmetschung zwei Kollegen im Team. Mit Unterstützung einer Personenführungsanlage (einer sog. „Flüsteranlage“) ist das Flüsterdolmetschen für kleinere Gruppen bis maximal 15 Personen und informelle Besprechungen mit einem begrenzten Zeitrahmen von wenigen Stunden geeignet. Die Zuhörer folgen der Verdolmetschung mittels Headset. Selbst wenn die Dolmetscher sich bemühen, so leise wie möglich zu sprechen, lässt es sich jedoch nicht vermeiden, dass auch die anderen Teilnehmer die Stimme des Dolmetschers, der sich im selben Raum befindet, als Hintergrundgeräusch wahrnehmen. Dies kann mitunter als störend empfunden werden. Ohne Personenführungsanlage eignet sich das Flüsterdolmetschen für maximal zwei bis drei Zuhörer, die schräg vor oder neben den Dolmetschern sitzen.

Konsekutivdolmetschen
Der Dolmetscher notiert Sinneinheiten oder längere Passagen des Redners und überträgt diese anschließend mündlich in die Fremdsprache. Diese Variante erfordert keine Technik, Die Veranstaltung sollte jedoch sehr straff geführt werden und in etwa die doppelte Zeit im Vergleich zum Simultandolmetschen eingeplant werden. Konsekutivdolmetschen eignet sich ausdrücklich nicht für Veranstaltungen mit hohem Frontal- bzw. Interaktionsgrad. Typische Szenarien: Interviews, Zeugenbefragungen, Tischreden.
Verhandlungsdolmetschen
Der Dolmetscher überträgt das gesprochene Wort in kurzen Sinneinheiten von wenigen Sätzen. Mögliche Szenarien sind Besprechungen, Videokonferenzen oder Telefonkonferenzen mit hohem Interaktionsgrad.

Profil


Karin Walker | Konferenzdolmetscherin

 

Xing Profil Karin Walker Dolmetscherin

 

Ausbildung

   1998:  Master of Arts (Honours) in Sprachwissenschaften, University of Edinburgh

   1999:  Postgraduate Diploma in Konferenzdolmetschen und Übersetzen, Heriot-Watt University Edinburgh

Beruflicher Werdegang
1999 – 2002:  Angestellte Übersetzerin, Dolmetscherin und Projektmanagerin im Sprachendienst eines DAX-Konzerns. Dolmetschen in allen Bereichen des internationalen Konzerns bis auf Vorstandsebene.
Seit 2002:  Freie Konferenzdolmetscherin für Deutsch und Englisch
(doppelte Muttersprache)
2008-2017:  Dozentin für Konferenzdolmetschen bei der FH (jetzt TH) Köln
Seit 2010:  Akkreditiert als Konferenzdolmetscherin bei den Europäischen Institutionen (englische Kabine)
Seit 2013:  Dozentin für Konferenzdolmetschen bei der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Seit 2014:  Allgemein beeidigt als Dolmetscherin (Englisch) für Gerichte und Staatsanwaltschaften in Nordrhein-Westfalen
Bevorzugte Arbeitsgebiete

   Wirtschaft und Finanzen

   Arbeitsbeziehungen

   Corporate Governance

   Internationale Jugendarbeit

   Energie

   EU-Themen

   Kultur (insbes. Musik)

Mitgliedschaften

  Mitglied im Internationalen Verband der Konferenzdolmetscher AIIC (seit 2007)

  Mitglied im Verband der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ e.V. (seit 2011)

Über mich
Eingewanderte Rheinländerin mit Wurzeln in Südengland sowie Oberbayern
Mitglied des Collegium musicum Bonn sowie Mitglied der Kantorei der Bonner Kreuzkirche
1. Vorsitzende im Vorstand des Verbandes der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ e.V. (Ressorts: Nachwuchsprogramm, Marktbeobachtung, Ferndolmetschen simultan)
Ehemalige Mentorin im Nachwuchsprogramm des VKD im BDÜ e.V.
Vorsitzende der Gesellschaft zur Förderung des studentischen Musizierens (GFSM) Bonn e.V.
Was mich begeistert:  Katzen, Musik, Kino und Literatur, Wein und Kulinarisches, Frankreich und Französisch, Meer und Berge

Referenzen


Mit weit über 800 Konferenztagen in breit gefächerten Themenbereichen und im Einsatz für sehr unterschiedliche Kunden habe ich in den fast 20 Jahren meiner beruflichen Tätigkeit viel Erfahrung sammeln können. Für einige Kunden organisiere ich seit Jahren mehrsprachige Teams unter anderem für Großveranstaltungen im In- und Ausland.

Diskretion ist in unserem Beruf das A und O, daher finden Sie an dieser Stelle keine öffentlich zugänglichen Informationen über meinen Kunden- und Wirkungskreis. Auf Anfrage versende ich gerne eine repräsentative Übersicht über meine bisherige Tätigkeit samt Kundenstimmen.

FAQ


Wie kann ich beurteilen, ob ich in guten Händen bin?
Nimmt Ihre Dolmetscherin persönlich Kontakt zu Ihnen auf? Stellt sie Ihnen die richtigen Fragen? Stellt sie Ihnen überhaupt Fragen? Kann sie Ihnen auf Anfrage mitteilen, mit welchen Kollegen sie arbeitet? Erhalten Sie innerhalb von 48 Stunden ein aussagekräftiges Angebot? Bekommen Sie „ein Gesicht zum Namen“? Fühlen Sie sich gut betreut? Wenn Sie auf alle Fragen mit „ja“ antworten können, dann sind Sie in guten Händen.
Wie kommt ein Dolmetschhonorar zustande?
Oft hören wir Dolmetscherinnen, dass wir (zu) teuer sind. Um das richtig einzuschätzen, hilft ein Blick auf das, was ein Dolmetschhonorar eigentlich ausmacht.

Dazu gehören:

    • Ständige Fortbildung in mehreren Bereichen;
    • Vorhaltung und Pflege eines breiten Netzwerkes an qualifizierten, professionellen Kollegen;
    • Terminologiearbeit (Glossarerstellung und –pflege);
    • Steuern, Abgaben und Versicherungsprämien (darunter für Berufs- und Vermögenschadenshaftpflicht);
    • Mitgliedsbeiträge für Berufsverbände;
    • Projektkalkulation;
    • Angebotserstellung;
    • Vertragsabwicklung;
    • Teamerstellung und –organisation;
    • Betreuung des Kunden in allen dolmetschtechnischen Belangen vom Zeitpunkt der Anfrage bis zur Nachbereitung des Auftrags;
    • Kontaktpflege zu Technikanbietern sowie Verhandlung von guten Konditionen, von denen unsere Kunden profitieren;
    • Auftragsspezifische Vorbereitung und Recherche (Faustregel: 1. Konferenztag = 1 Vorbereitungstag, darauf folgende Konferenztage = je 0,5 Vorbereitungstag usw.)
    • Reise- und Übernachtungszeit;
    • Präsenzzeit in der Kabine;
    • Abrechnung des Auftrags;
    • Nachbesprechung mit Team und Kunde.
Was macht eine Organisierende Dolmetscherin?
Organisierende Dolmetscherinnen arbeiten nicht nur aktiv in der Kabine, sondern organisieren im Auftrag ihrer Kunden größere Teams und ggf. auch die erforderliche Technik. Dabei wird so kalkuliert, dass sowohl das ausführende Team als auch die Organisierende Dolmetscherin angemessen entlohnt werden – mit anderen Worten, der Auftrag muss sich für sie und ihr Team rechnen. Dabei bezahlen Sie als Kunde – anders als bei der Beauftragung einer Agentur – nur für das, was an Aufwand tatsächlich angefallen ist. Ich mache transparent, wofür Sie bezahlen. Ich kenne mein Netzwerk und vermittle nur die für den Auftrag geeigneten KollegInnen (bzgl. Erfahrung, Fachgebiete, Sprachkombinationen, Wohnsitz) und Technik. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, nachzufragen und damit sicherzustellen, dass Sie nicht die sprichwörtliche Katze im Sack kaufen.
Kann eine Einzelkämpferin meinen Auftrag überhaupt bedienen?
Ja. Organisierende Dolmetscherinnen sind bestens vernetzt – auch sprachübergreifend – und scheuen sich nicht, sämtlichen dolmetschtechnischen Aspekte Ihrer Veranstaltung angemessen zu begegnen. Dazu gehört die persönliche Betreuung vom Erstkontakt an bis hin zur Nachbereitung der erfolgreich verlaufenen Veranstaltung. Auch wenn Ihr Einsatz „nur“ ein kleines Team erfordert, werden Organisierende Dolmetscherinnen – sofern sie nicht selbst verfügbar sind – Sie nicht im Regen stehen lassen, sondern ihr Netzwerk aktivieren und weiterhin Ihre einzige Ansprechpartnerin bleiben.
Warum bekommt man Konferenzdolmetscher nur als Doppel- oder Dreierteam?
Die kognitive Belastung beim Dolmetschen ist so hoch, dass eine gleichbleibend hohe Qualität nur über einen Zeitraum von 30 bis 45 Minuten gewährleistet werden kann. Das Zweierteam wechselt sich daher circa alle 30 Minuten ab und bleibt in der Regenierungsphase dennoch mit halbem Ohr „online“, um der Kollegin bzw. dem Kollegen in Stresssituationen (Zahlen, inhaltlich dichte Rede, hohes Redetempo) ggf. mit Notizen o.ä. helfen zu können. Dies gilt sowohl für Simultan- als auch für Konsekutivdolmetschen. Aus diesen Gründen wird Ihnen ein seriöser Anbieter für alle Termine, die über 30-45 Minuten hinausgehen, nie einen einzelnen Dolmetscher anbieten. Bei aussergewöhnlich langen oder anstrengenden Einsätzen kann auch ein Dreierteam zum Einsatz kommen.
Warum sollte ich Karin Walker beauftragen?
Ich stehe seit fast 20 Jahren erfolgreich im Beruf und bin über meine Mitgliedschaft im Internationalen Verband der Konferenzdolmetscher (aiic) sowie dem Verband der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ e.V. bestens vernetzt. Ich organisiere seit 2007 auch große, gemischtsprachige Teams und unterhalte gute Kontakte zu regionalen sowie überregionalen Technikanbietern. Abseits der Teamorganisation arbeite ich aktiv in der englischen sowie deutschen Kabine und bringe weit über 800 Konferenztage Erfahrung (simultan, konsekutiv, geflüstert) in mehreren Fachbereichen bis auf höchste Ebene mit, inklusive der europäischen Institutionen (vor allem Europäische Kommission). Bei Interesse stelle ich Ihnen gerne meinen Kurzlebenslauf bzw. Referenzen zur Verfügung.

Kontakt


Karin Walker | Dolmetscher in NRW


Am einfachsten und schnellsten erreichen Sie mich mobil unter

  • M: +49 151 4075 7072

 

Möchten Sie mir lieber schreiben?
kw@dolmetscher-in-nrw.de

Das Kontaktformular ist aufgrund von erhöhtem Spamaufkommen vorübergehend deaktiviert.